Weg 5

Jeder Abschied schmerzt

A.L. Balling

 

Jeder Abschied stimmt nachdenklich

macht traurig, hinterlässt Spuren von Leere,

Einsamkeit, End-Gültigkeit.

 

Abschied nehmen heißt,

die Tür ins Schloss fallen zu lassen,

ohne zu wissen,

ob man je wieder

den passenden Schlüssel findet-

ohne zu wissen,

ob der, der geht

wieder zurückkommen wird-

ohne zu wissen,

ob der, der zurückbleibt,

noch der gleiche ist... 

Rose
Zweig

Jeder Abschied ist ein Wagnis-

und auch eine Chance.

Denn jede Rückkehr

kann Gewinn bedeuten-

größere Reife

und Gelassenheit.

 

Jeder Abschied schmerzt.

Jeder Abschied ist ein Stückchen Sterben.

Er kann aber auch ein wenig Annäherung

sein zu dem hin, der alles wieder vereint.

Abschied für immer

gibt es nicht für den,

der glaubt.

Auch der Tod ist nur

vorüber-gehende Trennung.

Scheidung auf Zeit.

Kaum etwas ist schwerer zu ertragen im Leben als der Abschied- und der endgültige Abschied, der Tod.

Wenn er dann aber doch bei einem nahen Angehörigen eintritt, ist man oft völlig hilflos. Deswegen möchten wir hier kurz erwähnen, was zu tun ist und was man bereithalten sollte.

Bei einem Sterbefall Zuhause informieren Sie bitte Ihren zuständigen Hausarzt oder den Notarzt, der auch die Todesbescheinigung austellen wird. Anschließend setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir werden dann mit Ihnen zusammen alles weitere besprechen und in die Wege leiten.

Wenn ein Mensch in einem Krankenhaus oder Pflegeheim verstirbt, wird der Arzt von dort aus benachrichtigt und Sie können direkt zu uns kommen oder uns anrufen. Die Todesbescheinigung holen wir später ab. Mitbringen sollten Sie

- falls vorhanden die Todesbescheinigung (Todesfall Zuhause)

- die Heiratsurkunde (Familienbuch) bei Verheirateten

- die Geburtsurkunde bei Ledigen

- die Sterbeurkunde des Ehepartners bei Verwitweten

- die Scheidungsurkunde bei Geschiedenen

- Personalausweis

- Rentennummer

- Police von Lebens- oder Sterbegeldversicherungen

- Kontodaten des hinterbleibenden Ehepartners

- Grabstellennachweis wenn vorhanden

- zum Einkleiden eigene Wäsche wie Ober- und Unterbekleidung

  (Sterbewäsche steht aber auch zur Auswahl)

- persönliche Gegenstände, die mitgegeben werden sollen wie z.B. Schmuck,

  Rosenkranz, Bilder etc.

 

Als Angehöriger bestimmen Sie ganz allein das Bestattungsunternehmen Ihres Vertrauens. Vorsicht bei Empfehlungen, die einige Krankenhäuser, Altenheime oder Pflegedienste aussprechen.

BuiltWithNOF
[Home] [Über uns] [Räumlichkeiten] [Im Trauerfall] [Unsere Leistungen] [Vorsorge] [Bestattungsarten] [Trauerbegleitung] [Impressum]